Weinland Deutschland (Basis)

Im „Cool Climate“ Gebiet Deutschland galten die  Anstrengungen lange Zeit vor allem der Züchtung  von frühreifen, frostharten und ertragreichen Sorten. Neuzüchtungen wie Müller-Thurgau und Kerner drohten den alten Sorten den Rang abzulaufen. Im Zuge eines gestiegenen Qualitätsbewusstseins gab es (Gott sei Dank!) eine Rückbesinnung auf  die traditionellen Rebsorten, so dass die deutsche Vorzeigerebsorte Riesling eine wahre Renaissance erlebte. Einen enormen Qualitätssprung  gab es auch bei der wichtigsten Rotweinsorte Deutschlands, dem Spätburgunder (=Pinot Noir), dessen  beste Vertreter den Sprung in die Weltspitze geschafft haben! 

Das Qualitätsniveau deutscher Weine  ist heute besser denn je und deutsche  Spitzenweine erfreuen sich einer großen nationalen wie auch internationalen Nachfrage. Einen großen Teil zu dieser Entwicklung beigetragen hat sicherlich der VDP (Verein der Prädikatsweingüter),  eine Vereinigung von ca. 200 Spitzenbetrieben, die sich kompromisslos der Qualität verschrieben haben. Profitiert hat der Deutsche Weinbau natürlich auch von der Klimaerwärmung, der wir die besonderen Qualitäten der letzten Jahre wie auch den zunehmenden Rotweinanteil von 35% zu verdanken haben.

Pfalz und Rheinhessen
Baden und Württemberg
Mosel und Mittelrhein
Rheingau
und Ahr